Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Satzung des Aronia Interessen e.V.

Ziel:

Ziel ist es, ein lebensunabhängiges Konstrukt zu schaffen, das die Dinge um die Aroniapflanze in der Region OWL erfasst, bündelt und weitergibt.

Durch den bisher nicht bekannten Pflanzenanbau kommt es daher zu einer Diversifizierung, die in einer bisher nicht bekannten Wirtschaftlichkeit mündet.

Satzung:

  • §1    
    Der Verein führt den Namen "Aronia Interessen e.V."
    Er hat seinen Sitz in Paderborn und ist im Vereinsregister unter ………… eingetragen.
  • §2
    Zweck des Vereins ist die Anpflanzung und Kultivierung von Aronia herbeizuführen, zu fördern und den Interessenaustausch der Vereinsmitglieder zu koordinieren.
  • Bei der Produktion zu helfen, neue Produkte zu kreieren und zu vermarkten. Die Vermarktung insgesamt zu beobachten und zu fördern. Statistiken aufzunehmen und Daten auszutauschen (für Mitglieder).
    Einbringung von Dienstleistungen in diesem Zusammenhang.
  • §3
    Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden.
    Der Antrag auf Aufnahme ist in schriftlicher Form an den Vorstand zu stellen.
    Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.
  • §4
    Jedes Mitglied ist berechtigt,
    1. die Leistungen des Vereins in Anspruch zu nehmen
    2. an der Mitgliederversammlung und an sonstigen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen
    3. bei der Mitgliederversammlung das Stimmrecht auszuüben
    4. Anträge für die Beratung in der Mitgliederversammlung zu stellen.

    Jedes Mitglied ist verpflichtet
    1. die Bestimmungen der Satzung zu beachten und
    2. dem Ansehen und den Interessen des Vereins keinen Schaden zuzufügen.
  • §5
    Die Mitgliedschaft endet
    1. durch Kündigung,
    2. durch Tod,
    3. durch Ausschluss oder
    4. durch die Auflösung des Vereins.

    Die Kündigung der Mitgliedschaft ist jeweils zum Ende des Kalenderjahres möglich. Eine entsprechende Erklärung ist spätestens 6 Wochen vor Ablauf des Jahres gegenüber dem Vorstand schriftlich abzugeben.
    Im Falle der Beendigung der Mitgliedschaft besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der geleisteten Mitgliedsbeiträge oder anderer Vermögenswerte des Vereins.
  • §6
    Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
  • §7
    Der Mitgliederversammlung gehören alle Mitglieder an.
    Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen und hat innerhalb der ersten 6 Monate nach Ablauf des Geschäftsjahres stattzufinden.
    Der Vorstand kann im Laufe des Geschäftsjahres weitere Mitgliederversammlungen einberufen. Eine Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn die schriftlich unter Angabe der zu behandelnden Tagesordnungspunkte von mindestens einem Zehntel und bei unter 20 Mitgliedern von mindestens 4 Mitgliedern verlangt wird.
    Die Mitgliederversammlungen werden durch Einladung einberufen. Zwischen dem Tag der Einladung und der Mitgliederversammlung müssen mindestens 14 Tage liegen.
    Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstandes oder in dessen Vertretung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet.
    Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, soweit nicht in dieser Satzung etwas anderes bestimmt ist.
    In der Mitgliederversammlung wird grundsätzlich offen durch Handzeichen abgestimmt. Auf Verlangen eines Viertels der anwesenden Mitglieder ist geheim abzustimmen.
    Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, in dem insbesondere die Beschlüsse aufzunehmen sind. Die Niederschrift ist vom Leiter der Versammlung und dem Schriftführer zu unterzeichnen. Die Mitglieder des Vereins haben das Recht, jederzeit in die Protokolle der Mitgliederversammlung Einsicht zu nehmen. Es besteht kein Recht auf Überlassung.
  • §8
    Die Mitgliederversammlung entscheidet in allen grundsätzlichen Angelegenheiten des Vereins.
    Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehört insbesondere
    • die Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes,
    • die Entgegennahme des Kassenberichtes,
    • die Entgegennahme und Prüfung der Jahresrechnung,
    • die Feststellung des Jahresabschluss,
    • die Entlastung des Vorstandes,
    • die Wahl der Mitglieder des Vorstandes und der Kassenprüfer,
    • Die Beschlussfassung über die Änderungen der Satzung oder die Auflösung des Vereins mit einer ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder,
    • die Entscheidung über die der Mitgliederversammlung vorliegenden Anträge sowie
    • die Entscheidung über die Abberufung der Vorstandsmitglieder.
  • §9
    Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, einem Kassierer und einem Schriftführer, die Mitglieder des Vereins sein müssen.
    Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 4 Jahren gewählt.
    Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus, können die verbleibenden Vorstandsmitglieder für den Rest der Amtszeit ein Ersatzmitglied berufen.
    Vor Ablauf ihrer Amtszeit können Vorstandsmitglieder nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes durch die Mitgliedsversammlung abberufen werden.
    Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
    Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, im Falle seiner Abwesenheit die des stellvertretenden Vorsitzenden.
    Zu den Sitzungen des Vorstandes ist schriftlich einzuladen. Die Einladung ist 7 Tage vor der Sitzung zuzuleiten. Mit Zustimmung von ¾ der Vorstandsmitglieder kann auf dieses Erfordernis verzichtet werden.
    Die Einladung gilt als erfolgt, wenn eine Lesebestätigung der Email vorliegt.
    Über die Vorstandssitzungen ist ein Ergebnisprotokoll zu fertigen, in dem die Beschlüsse festzuhalten sind. Das Protokoll ist vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen.
    Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
    Gerichtsstand ist Paderborn.
  • §10
    Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins.
    Zu den Aufgaben gehört insbesondere
    • die für den ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb notwendigen Maßnahmen zu treffen,
    • der Mitgliederversammlung den Jahresbericht vorzulegen,
    • die Jahresrechnung zu erstellen,
    • für ein geordnetes Rechnungswesen zu sorgen,
    • Satzungsänderungen der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion zur Genehmigung vorzulegen,
    • ein Verzeichnis der Mitglieder zu führen.
  • §11
    Zur Wahrnehmung seiner Aufgaben kann der Vorstand einen oder mehrere Geschäftsführer bestellen.
    Die Einzelheiten der Geschäftsführung werden in einer Geschäftsordnung festgehalten, für die die Zustimmung der Mitgliederversammlung notwendig ist.
    Die bestellten Geschäftsführer nehmen an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teil.
    Die Geschäftsführer erhalten eine Vergütung.
    Über die Höhe der Vergütung entscheidet der Vorstand.
  • §12
    Mitgliedsbeiträge werden in Höhe von € 48,00 per anno erhoben.
  • §13
    Die Kassen- und Rechnungsprüfung ist durch 2 von der Mitgliederversammlung gewählte Kassenprüfer durchzuführen.
    Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Bericht über die Kassen- und Rechnungsprüfung und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung die Entlastung des Vorstandes.
  • §14
    Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an den Universitätsgolfclub Paderborn. Der muss gemeinnützig sein.
    Spenden werden nicht zurückgezahlt.

 

Paderborn, den 08. September 2015